top of page

Peppen Sie Ihr B2B-Marketing auf - mit diesen fünf Content-Formaten

Aktualisiert: 1. Okt. 2022

Inhalte zu erstellen, die sich von der Masse abheben, ist heutzutage keine leichte Aufgabe mehr. Vermarkter und Marken müssen eine Content Marketing-Strategie entwickeln und umsetzen, die die Aufmerksamkeit ihrer idealen Kunden weckt und sie dazu bringt, weiter zuzuhören, zu beobachten und auf den nächsten inhaltlichen Leckerbissen zu warten.

Warum sollten Sie unterschiedliche Content-Formate einsetzen?

  1. Sie vergrößern damit Ihre Reichweite: Manche Inhaltsformate eignen sich von Natur aus besser für größere Bildschirme, etwa eBooks oder Whitepaper. Umgekehrt finden Videos in sozialen Medien mehr Beachtung, während Blogbeiträge sich in einem monatlichen E-Mail-Newsletter gut machen.

  2. Sie steigern Ihre Markenbekanntheit: Interessenten und Kunden profitieren von wertvollen Informationen und können sich aussuchen, in welchem Format sie diese konsumieren. Das Ergebnis: Ihre Marke, Ihre Produkte und Dienstleistungen erreichen mehr Menschen über die von ihnen bevorzugten Kanäle.

  3. Sie schaffen maximale Wirkung für Ihren Content: Durch die Verwendung verschiedener Formate bekräftigen Sie Ihre Botschaft und schaffen über Kanäle hinweg ein Gefühl des Zusammenhalts. Außerdem verbessern Sie damit Ihre Customer Journey.

  4. Sie etablieren Ihre Rolle als Thought Leader: Wenn Sie Ihren Lesern die Möglichkeit geben, sich in Ihr Fachwissen zu vertiefen, demonstrieren Sie damit Ihre Vordenkerrolle und zeigen, was hinter den Kulissen Ihrer Produktentwicklung oder Forschung passiert.

  5. Sie sorgen für mehr Besucher und verbessern die Suchmaschinenoptimierung: Je mehr hochwertige Inhalte Sie haben, die auf Ihre Website verweisen, desto besser. Vor allem, wenn sie eine natürliche Anzahl von Schlüsselwörtern und SEO-Suchbegriffen enthalten.

Diese Content-Formate peppen Ihr B2B Content Marketing auf


Nutzergenerierte Inhalte


Nutzergenerierte Inhalte (User Generated Content, UGC) sind alle Arten von Inhalten, die von Nutzern oder der Community der Marke online erstellt werden. Das können Kunden sein, die Ihr Produkt in einer realen Situation verwenden, oder Menschen, die ihre Geschichten auf einer Social-Media-Plattform teilen und dabei Ihre Hashtags verwenden.


</