• TXTPWR Team

Snackable Content: Das Erfolgsrezept für Ihre Inhalte

Es ist kein Geheimnis: Die durchschnittliche Aufmerksamkeitsspanne wird immer kürzer. Auch der B2B-Bereich ist davon betroffen. Um weiterhin genug Engagement aufrechtzuerhalten und die Kundenbindung zu maximieren, gibt es ein effektives Mittel – auf das allerdings noch wenige Unternehmen setzen.


Snackable Content nennt sich die Methode, Inhalte in kleine, leicht zu konsumierende Häppchen aufzuteilen – und im Idealfall mit einem Augenzwinkern zu servieren. Wenn sie es schaffen, Ihre Botschaft auf die Quintessenz zu reduzieren und innerhalb kürzester Zeit zu vermitteln, fallen Unternehmen auch inmitten der aktuell überbordenden Informationsflut auf und hinterlassen Eindruck bei potenziellen Käufern.



Snackable Content: Mundgerechte Webinhalte


Snackable Content ist ein Sammelbegriff für Inhalte im Internet, die Nutzer schnell und mühelos lesen können. Diese Inhalte werden meist in sozialen Netzwerken in Form von Posts, Tweets, Bildern, Videos und Audiodateien geteilt. Oft sind diese Inhalte darauf ausgelegt, viel Aufmerksamkeit zu erregen und sich zu verbreiten.


Content-Snacks konzentrieren sich auf die Vermittlung bestimmter Ideen und Inhalte auf einer emotionalen oder unterhaltsamen Ebene und sind umso effektiver, als sie sofort verstanden werden kann und kaum Zeit in Anspruch nehmen. Gut gemachte Content-Snacks sind weniger aufdringlich als herkömmliche Werbung und erhöhen nicht nur das Markenvertrauen, sondern werden auch gern geteilt und verbreitet.


Warum ist Snackable Content so wichtig?


Vertrauen stärken


In unserer digitalen Welt wird es immer schwieriger, die Aufmerksamkeit der User zu gewinnen und zu behalten. Hier kommt Snackable Content ins Spiel: Er erfordert wenig Aufmerksamkeit und ist durch seinen Inhalt klar von aufdringlicher Werbung zu unterscheiden. Dies wiederum erhöht das Vertrauen der Zielgruppe in die Inhalte und die Marke dahinter und erhöht die Wahrscheinlichkeit, dass sie die Botschaft des Unternehmens teilen. Zudem lassen sich Content-Snacks dank der geringen Datenmenge optimal über mobile Endgeräte konsumieren und einfach in die Welt der sozialen Netzwerke integrieren.


Die Vorlieben für Inhalte ändern sich


Langformatige Inhalte sind zwar immer noch wichtig, haben aber nicht mehr die gleiche Wirkung wie in der Vergangenheit. Das Publikum zieht es vor, sich mit Inhaltsformaten zu beschäftigen, die visuell ansprechend sind und schnell konsumiert werden können. Anstatt lange Textabschnitte zu lesen, ziehen es die Zielgruppen vor, schnell auf den Punkt zu kommen, insbesondere in den sozialen Medien.


Content-Snacks erhöhen das Engagement


Ihre Kunden sind eher bereit, sich mit kurzen Inhalten und Content-Snacks zu beschäftigen. Wenn Inhalte in sozialen Medien eine visuelle Komponente haben, haben sie eine viel längere Lebensdauer und eine größere Reichweite als Inhalte, die keine Bilder oder Videos enthalten. Kurzform-Inhalte lassen sich auch leichter teilen, so dass sie mehr Anklang bei Ihrem Publikum finden.


Snackable Content ergänzt Ihre Inbound-Strategie


Im Mittelpunkt des Inbound-Marketings steht das Prinzip, Kunden mit wertvollen Inhalten und sinnvollen Erlebnissen anzulocken. Um diese Zielgruppen anzuziehen, müssen Sie ihnen die Art von Inhalten liefern, die sie gerne konsumieren. Content-Snacks lassen sich in alle Phasen einer Inbound-Marketing-Strategie einbinden und können Ihnen dabei helfen, individuellere Erlebnisse für Kunden zu schaffen, indem Sie ihnen Inhalte schnell zur Verfügung stellen.


Content-Snacks verbessern den Ruf der Marke


Snackable Content kann Unternehmen in sozialen Medien zu Relevanz und viralen Inhalten verhelfen. Die Contenthäppchen heben die Persönlichkeit einer Marke hervor und senden gleichzeitig auf eine einfache, ansprechende Weise Botschaften an Kunden und Follower.


Stimmen die visuellen Elemente von Content-Snacks mit Ton und Aussehen der Marke überein, führt das zusätzlich zu einer größeren Kohärenz zwischen den Inhalten und der dahinterstehenden Marke. Das kann dazu beitragen, den Ruf Ihrer Marke zu verbessern und die Reichweite in den sozialen Medien zu erhöhen.



Beispiele für Snackable Content


Snackable Content gibt es in verschiedenen Formen. Was alle Content-Snacks gemeinsam haben, ist ihre Zugänglichkeit, die direkte Art der Kommunikation und eine geringe Größe. Die Form der Content-Snacks hängt oft von der jeweiligen Plattform ab: Manche Websites spezialisieren sich auf lustige Bilder, andere auf informative Bilder, wieder andere auf prägnante Texte. Oft kombinieren die Macher von Snackable Content unterschiedliche Formen, um mehreren Plattformen zu entsprechen.


Text


Posts und Tweets haben sich als die vorherrschende Form von Content-Snacks etabliert. Dabei handelt es sich in der Regel um kurze Texte, die in Sekundenschnelle gelesen werden können. Die Nutzer interagieren oft ebenso schnell damit, indem sie liken, teilen und kommentieren. Die beliebten Kurznachrichten haben großen Einfluss, auch weil die meisten Prominenten das Medium als Kommunikationskanal nutzen.


Kurzvideos


Videos eignen sich hervorragend als Content-Snacks, weil sie so leicht zugänglich sind. Kurze Filme bis zu einer Minute enthalten oft Untertitel, sodass sie auch ohne Ton verstanden werden können. In Form von Snackable Content lassen sich Videos leicht in Posts und Tweets integrieren und können beim Scrollen durch Feeds abgespielt werden, ohne die jeweilige App oder Website verlassen zu müssen.


Bilder


Das Internet ist süchtig nach Bildern - sie sind wahrscheinlich der beliebteste digitale "Snack". Im Vergleich zu Videos erfordern Bilder noch weniger konzentrierte Aufmerksamkeit, da sie in der Regel statisch sind und sofort in ihrer Gesamtheit betrachtet werden können. Außerdem lassen sie sich leicht teilen und verbrauchen nicht viel Daten.


Artikel


Viele Artikel im Internet sind absichtlich kurz gehalten, damit sie möglichst schnell gelesen werden können. Portale wie Buzzfeed haben sich auf diese Art von Text spezialisiert. Einfach strukturierte Artikeltypen wie "Top 10"-Listen sind als Snackable Content besonders beliebt.


Podcasts


Diese Audiodateien funktionieren wie Radio-on-demand und sind in der Regel auf ein Thema spezialisiert. Sie lassen sich leicht aufnehmen (vor allem unterwegs), was sie zu einem "Snack" macht, aber nur, wenn sie sich zeitlich beschränken und wenig Zeit zum Anhören in Anspruch nehmen.


Infografiken


Da die Aufmerksamkeitsspanne der meisten Menschen immer kürzer wird, neigen sie dazu, Material zu "überfliegen", anstatt den Text tatsächlich zu lesen. Infografiken helfen uns, dem Inhalt länger Aufmerksamkeit zu schenken.


GIFs


Das GIF-Format geht auf die Anfänge des Internets im Jahr 1987 zurück, als der ISP CompuServe das "Graphics Interchange Format" entwickelte - im Wesentlichen ein kurzes Video oder eine bewegte Animation in sehr kleiner Dateigröße. Dieses Phänomen aus den 80er Jahren hat sich im Internet durchgesetzt. Dank seiner fesselnden Wirkung ist das GIF allgegenwärtig geworden, da es die Aufmerksamkeit des Publikums auf sich zieht und in wenigen Sekunden viel vermitteln kann.


Memes


Von Tieren bis hin zu Politikern - Meme sind in aller Munde, ohne lange Worte zu machen. Die beste Methode besteht darin, ein bestehendes Meme zu finden und es in einem neuen Licht zu präsentieren. Das Wichtigste bei Memes ist, dass sie immer unbeschwert, witzig und für das Publikum relevant sind.


Benutzergenerierte Inhalte


Bei nutzergenerierten Inhalten (User Generated Content, UGC) handelt es sich um Inhalte, die Kunden rund um Ihre Marke oder Ihr Angebot erstellen. Es gibt viele Arten von UGC, die von Kunden erstellt werden können, darunter Erfahrungsberichte, Bilder, Videos und Blogbeiträge, die Kunden auf verschiedenen Plattformen wie Instagram, Twitter und Facebook teilen.


Best Practice-Tipps für Snackable Content


Eine gut gemachte Strategie für Snackable Content kann das soziale Kapital Ihrer Marke erhöhen und Ihren Inhalten Viralität verleihen. Da sich Content Snacks in der Regel leichter vorbereiten und veröffentlichen lassen, sind sie eine praktische Möglichkeit, den Appetit Ihrer Follower in den sozialen Medien zu stillen. Allerdings bringt dies auch seine eigenen Herausforderungen mit sich.


Wir verraten Ihnen die goldenen Regeln für die Erstellung erstklassiger Content-Häppchen:

  • Leicht verständlich: Bei der Erstellung von Snack-Inhalten ist Kürze der Schlüssel. Damit das Publikum die Botschaft schnell versteht, muss der Inhalt kurz, leicht verständlich und ansprechend sein.

  • Nachvollziehbar: Menschen teilen Inhalte, die sie ansprechen, mit denen sie sich identifizieren können. Verstehen Sie, was Ihrem Publikum wichtig ist, um Inhalte zu erstellen, die sie ansprechen.

  • Weckt Empathie: Wie Google es ausdrückt: "Wenn wir ein Video oder ein Bild teilen, teilen wir nicht nur das Objekt, sondern auch die emotionale Reaktion, die es hervorruft". Vermitteln Sie dem Publikum ein gutes Gefühl, indem Sie ein Problem lösen oder eine Antwort auf seine Frage geben.


Wie Sie individuelle Snack-Inhalte erstellen

  • Nutzen Sie einen Blogbeitrag, der sich bewährt hat, indem Sie ihn in ein anderes Format übertragen und erneut veröffentlichen.

  • Nehmen Sie eine wichtige Erkenntnis auf, verwandeln Sie sie in eine Infografik oder ein Meme und teilen Sie sie in den sozialen Medien.

  • Remixen Sie alte oder lange Inhalte in mehrere kleine "Häppchen", um den Wert des langen Textes zu erhöhen und einen Inhalt zu schaffen, den man in Häppchen essen kann.

  • Schneiden Sie Videos in kürzere Schnipsel der wichtigsten Informationen und bearbeiten Sie sie in 1:1 oder anderen mobilgerechten Formaten, um sie in sozialen Medien zu verbreiten.

  • Teilen Sie Inhalte über soziale Medienplattformen, z. B. einen Screenshot eines Tweets und teilen Sie ihn auf Instagram mit einem Markenhintergrund.


Quick Tipps für Snackable Content


Content-Snacks können Ihre digitalen Marketingbemühungen ergänzen und Ihre Erfolgschancen erhöhen. Unsere Quick Tipps für Sie:


  • Das Wichtigste bei Snackable Content ist, dass die Inhalte kurz, überschaubar und teilbar sind. Sorgen Sie dafür, dass sie leicht zu verstehen sind, und stellen Sie sicher, dass alle Content-Snacks eine übergreifende Inhalts- und Social-Media-Strategie unterstützen.

  • Egal, ob es sich um Memes oder Kurzvideos handelt, die Vorlieben Ihrer Zielgruppe spielen eine große Rolle dabei, wie ansprechend und teilenswert Ihre Snack-Inhalte sind. Stimmen Sie jedes Element Ihres Beitrags, von der Sprache in den Bildunterschriften bis hin zur Ästhetik der Fotos, auf Ihre Zielgruppe ab.

  • Sorgen Sie dafür, dass Content-Snacks auch „satt“ machen, also für Ihr Publikum zufriedenstellend sind. Ihr Inhalt hat nur kurz Zeit, um zu performen – machen Sie das Beste daraus und sorgen Sie dafür, dass Ihr Publikum zufrieden ist und immer wieder zurückkommt.

  • Kombinieren Sie Kurz- und Langform-Inhalte: Nutzen Sie Snack-Inhalte, um den Traffic auf Langform-Inhalte zu lenken, und verwandeln Sie lange Inhalte in Content Snacks, um das Engagement zu erhöhen.

  • Lassen Sie Ihrer Kreativität freien Lauf. Der Schlüssel zu erfolgreichen Content-Snacks sind Witz und Kunstfertigkeit. Bedenken Sie das beim Texten und der Kreativarbeit – und denken Sie gern auch mal über gewohnte Grenzen der Unternehmenskommunikation hinaus.

Hunger bekommen?


Wir beliefern Sie mit erstklassigen Content-Häppchen, die Ihrem Publikum den Mund wässrig machen und Ihre Botschaft viral im Netz verbreitet.