top of page

Drei Geheimnisse erfolgreicher B2B-Websites

Aktualisiert: 22. Sept. 2022

Websites sind eine zentrale Anlaufstelle für potenzielle Kunden, um mehr über die Produkte, Dienstleistungen und den Ruf eines Unternehmens zu erfahren und ihre Kaufentscheidung zu bestätigen. In der Regel durchstöbern Kunden während des gesamten Kaufprozesses verschiedene Ressourcen und Inhalte auf der Website einer Marke. Sie kehren möglicherweise mehrmals zurück, nachdem sie den Verkaufstrichter betreten haben.



Deshalb brauchen Sie eine Website, die nicht nur Besucher anzieht, sondern sie auch konvertiert, informiert und durch den Sales Funnel führt, bis sie bereit sind zu kaufen. Wenn es Ihnen gelingt, eine ansprechende Website zu erstellen, erhöhen Sie nicht nur die Besucherzahlen und die Anzahl der Leads, sondern stärken auch Ihre Verkaufsargumente und stützen Ihre Upsells.


Um das Internet als Verkaufstreiber zu nutzen, müssen Ihre Inhalte für Suchmaschinen optimiert werden (SEO). Wenn Ihr Inhalt nicht überzeugend genug ist, werden die Leute Ihre Website nicht besuchen, geschweige denn etwas dort kaufen.


Schritt 1: Bauen Sie ein starkes, käuferorientiertes Fundament


Um den Kunden in den Mittelpunkt Ihres Handelns zu stellen, sollten Sie zunächst sicherstellen, dass alle Ihre Webinhalte mit der Beantwortung seiner Fragen beginnen und mit der Bereitstellung von Lösungen für seine Probleme enden.

  • Erstellen Sie Buyer Personas

  • Verwenden Sie kundenzentrierte Botschaften, um Schmerzpunkte anzuspreche

  • Testen Sie Ihre Website-Navigation

Buyer Personas oder ideale Kundenprofile


Basieren Sie Ihre Personas auf Ihren besten aktuellen Kunden und idealen zukünftigen Kunden. Recherchieren Sie deren demografische Daten, Bedürfnisse, Wünsche und Probleme durch Kundengespräche, Verkaufsgespräche und Internetrecherchen.