• TXTPWR Team

LinkedIn Unternehmensseite vs. persönliches Profil: Was ist besser?

Zwei der am häufigsten gestellten Fragen, die uns im Zusammenhang mit LinkedIn gestellt werden, sind: "Wie bekomme ich mehr Follower auf meiner LinkedIn-Unternehmensseite?" und "Was ist der Unterschied zwischen einer LinkedIn-Unternehmensseite und einem persönlichen Profil?"


Wenn es Ihnen wie vielen anderen geht, werden Sie vielleicht nicht viele Aktivitäten oder Geschäfte mit Ihrer LinkedIn-Unternehmensseite generieren, aber das bedeutet nicht, dass Ihr Unternehmen keine Seite haben sollte. Auch wenn Ihre LinkedIn-Unternehmensseite Ihr persönliches LinkedIn-Profil in seiner Bedeutung und Fähigkeit, neue Kontakte zu generieren, niemals ersetzen kann, profitiert Ihr Unternehmen aus mehreren Gründen von einer solchen Seite.



Definition: Unternehmensseiten und persönliches Profil


Um Ihre Wirkung und Effektivität auf LinkedIn zu maximieren, müssen Sie die Stärken und Schwächen beider Seiten kennen. Dies wird Ihnen helfen, eine LinkedIn-Marketingstrategie zu entwickeln, die das Wachstum Ihres Unternehmens beschleunigt.


Was ist ein LinkedIn-Profil?


Nutzerprofile spielen eine große Rolle dabei, wie Sie Ihre Präsenz auf einer Social-Media-Plattform ausbauen. Auf LinkedIn spielt Ihr Profil eine große Rolle für die Qualität der Kontakte, die Sie knüpfen, und letztlich für Ihren Erfolg bei der Nutzung von LinkedIn.


Laut LinkedIn ist das persönliche Profil "eine professionelle Landing Page, auf der Sie Ihre persönliche Marke verwalten können. Es ist eine großartige Möglichkeit für Sie, anderen mitzuteilen, wer Sie sind und was Sie tun, indem Sie einen allgemeinen Überblick über Ihre beruflichen Erfahrungen und Erfolge geben".


Der Schlüssel zum Social Selling liegt im Personal Branding. Deshalb ist die Optimierung Ihres LinkedIn-Profils so wichtig.


Was ist eine LinkedIn-Unternehmensseite?


Ihre Unternehmensseite ist das Profil Ihrer Marke auf LinkedIn. Im Gegensatz zu einem persönlichen Profil, das nur der Inhaber verwalten kann, kann eine Unternehmensseite von mehreren Personen mit entsprechender Berechtigung verwaltet werden.


Ihre Unternehmensseite dient dazu, Ihre Unternehmensmarke zu verwalten.


Der Hauptzweck einer Unternehmensseite besteht darin, Updates über Ihre Marke und Ihr Produkt zu verbreiten. Sie ist ein hervorragendes Instrument, um die Bekanntheit Ihrer Marke zu steigern.


Unterschiede zwischen LinkedIn-Profil und Unternehmensseite


Unternehmensseiten sind passiv, Profile aktiv


Einer der größten Unterschiede zwischen LinkedIn-Profilen und Unternehmensseiten ist, dass Unternehmensseiten passiv sind. Sie können über Ihre Unternehmensseite nicht proaktiv mit anderen Nutzern in Kontakt treten. Sie können keine persönlichen Gespräche mit potenziellen Kunden führen oder Beziehungen zu ihnen aufbauen.


Persönliche Profile hingegen sind aktiv. Sie können sie nutzen, um mit potenziellen Kunden in Kontakt zu treten, Gespräche zu führen und sinnvolle Beziehungen aufzubauen.


Seiten repräsentieren Organisationen, Profile Einzelpersonen


Ein weiterer großer Unterschied zwischen LinkedIn-Unternehmensseiten und Profilen besteht darin, dass Seiten Organisationen repräsentieren, während Profile Einzelpersonen darstellen.


Aus diesem Grund sind sie unterschiedlich gestaltet, bieten unterschiedliche Benutzererfahrungen und erfüllen unterschiedliche Zwecke: Ein persönliches Profil enthält zum Beispiel Abschnitte, die den Nutzern mehr über eine Person verraten. Zu diesen Abschnitten gehören Aktivitäten, Erfahrungen, Fähigkeiten und Befürwortungen, Empfehlungen, Interessen usw. Auf einer Seite hingegen wird das Unternehmen in Abschnitten wie Übersicht, Über uns, Jobs und Mitarbeiter beschrieben.


Seiten haben Follower, während Profile Verbindungen haben


Was bedeutet das, und warum ist es wichtig?


Bei einer Seite entscheiden sich die Nutzer dafür, Ihnen zu folgen. Sie können sie nicht ansprechen und mit ihnen in Kontakt treten, wie es bei einem Profil möglich wäre. Außerdem ist das proaktive Engagement bei Followern begrenzt.


LinkedIn-Anzeigen


LinkedIn-Anzeigen sind ein wirksames Mittel, um in kurzer Zeit ein breiteres Publikum zu erreichen. Leider können Sie sie nur auf einer Unternehmensseite schalten, niemals auf einem persönlichen Profil.


Warum Ihr LinkedIn-Profil effektiver ist als eine Unternehmensseite


Wenn Sie in sozialen Medien unterwegs sind, sei es Facebook, Twitter, LinkedIn oder ein anderes soziales Netzwerk, möchten Sie lieber mit einem Menschen oder einem Logo interagieren?


Menschen sprechen genauso gerne mit Logos wie mit automatischen Nachrichtensystemen. Die Antworten eines Logos wirken oft wie aus der Konserve und lassen das menschliche Element vermissen, das wir uns alle wünschen. (Einige Unternehmen bilden eine Ausnahme von dieser Regel, aber nur sehr wenige).



Menschen verbinden sich mit Menschen, nicht mit Logos


Es ist eine große Herausforderung, "man selbst zu sein", wenn Sie als Ihre Marke auftreten. Die einprägsamsten Erfahrungen, die Menschen mit Unternehmen machen, haben in der Regel damit zu tun, dass eine bestimmte Person mehr tut als nur ihre Bedürfnisse zu befriedigen.


Viele Unternehmen haben mit gesponserten LinkedIn-Updates Erfolg gehabt, aber sie können teuer werden. Außerdem reichen sie nicht aus, um zu rechtfertigen, dass Ihre Unternehmensseite zum Eckpfeiler Ihrer LinkedIn-Strategie wird, es sei denn, Sie haben ein großes Werbebudget.


Die Magie lag schon immer bei den persönlichen Profilen und den Beziehungen, die Sie über sie aufbauen - und das wird sich wohl auch in absehbarer Zeit nicht ändern, wenn überhaupt. Bei LinkedIn geht es vor allem darum, mit Gleichgesinnten in Kontakt zu treten, mit Menschen, die ähnliche Interessen, Fähigkeiten oder Berufserfahrungen haben, und ein Gespräch zu führen.


Persönliche LinkedIn-Profile ermöglichen Ihnen eine proaktive Kontaktaufnahme

Die erfolgreichsten B2B-Unternehmen (und Einzelpersonen) wissen, wie sie den Aufbau von Beziehungen auf die richtige Weise nutzen können, um ihre Verkaufsziele zu erreichen und zu übertreffen.


LinkedIn-Unternehmensseiten sind völlig passiv und ermöglichen es Ihnen nicht, das Engagement zu erhöhen, wenn es auf Ihrer Seite gering ist. Persönliche Profile hingegen bieten Ihnen unendlich viele Möglichkeiten, zielgerichtete potenzielle Kunden zu finden und mit ihnen zu interagieren, was das Engagement drastisch erhöht, wenn Sie bereit sind, die Zeit dafür zu investieren.


Warum Sie dennoch eine LinkedIn-Unternehmensseite brauchen


Wenn Sie Ihre Erwartungen im Griff haben, werden Sie feststellen, dass eine LinkedIn-Unternehmensseite ihren Platz in Ihren allgemeinen LinkedIn-Marketingbemühungen haben wird.


Professioneller Auftritt


Ganz gleich, ob Sie ein großes Unternehmen oder eine Ein-Personen-Show sind: Wenn ein potenzieller Interessent nach Ihrer Unternehmensseite sucht und sie nicht findet, ist das nicht gut für Ihre Glaubwürdigkeit.


Allerdings kann eine unvollständige oder unprofessionell aussehende Unternehmensseite ebenso schädlich sein. Es ist wichtig, eine vollständige und professionell aussehende LinkedIn-Unternehmensseite zu erstellen. Wie das geht, erfahren Sie hier.


Eine vollständige LinkedIn-Unternehmensseite mit einem passenden Logo stellt sicher, dass Ihr Unternehmen gut vertreten ist und auf der Seite seriös aussieht:


Mehr Möglichkeiten, gefunden zu werden


Eine Unternehmensseite bietet zusätzliche Möglichkeiten für potenzielle Kunden, Sie und Ihre Inhalte auf LinkedIn zu finden. Dazu gehören Status-Updates auf der Unternehmensseite, Stellenausschreibungen und die Profile Ihrer Mitarbeiter.


Außerdem ist Ihre LinkedIn-Unternehmensseite äußerst SEO-freundlich. Wenn jemand Ihren Firmennamen googelt, erscheint Ihre Unternehmensseite oft weit oben in den Suchergebnissen.


Ihre Mitarbeiter können mit der Seite verbunden werden


Wenn auch nur einige wenige Mitarbeiter mit Ihrer Unternehmensseite verbunden sind, erhöht sich Ihre organische Präsenz. Außerdem wird Ihre LinkedIn-Unternehmensseite zu einem anklickbaren Link innerhalb des persönlichen Profils jeder Person, die für Ihr Unternehmen arbeitet.


Gezielte LinkedIn-Werbung


Ihre Unternehmensseite kann Status-Updates posten, die auf ein bestimmtes Publikum abzielen. Werbung auf LinkedIn kann zwar teurer sein als auf anderen sozialen Plattformen, aber Sie können Ihre Anzeigen gezielt an Personen richten, die möglicherweise keine Zeit auf anderen sozialen Plattformen verbringen, wie z. B. hochrangige Führungskräfte.


Mit der richtigen LinkedIn-Werbekampagne können Sie Ihre Botschaft an die wichtigsten Entscheidungsträger herantragen, so dass sich diese Investition lohnt.


So holen Sie das Beste aus Ihrer Unternehmensseite heraus


Bringen Sie Ihr Branding auf den Punkt


Der erste Schritt, um das Beste aus Ihrer LinkedIn-Unternehmensseite herauszuholen, besteht darin, Ihr Branding zu optimieren. Das bedeutet, dass Sie für das Banner Ihrer Unternehmensseite, das Profilbild und andere visuelle Elemente, die Sie in Ihren Aktualisierungen verwenden werden, markengerechte Bilder erstellen müssen.


Da Ihre LinkedIn-Unternehmensseite eine Erweiterung Ihrer Website ist, müssen Sie dafür sorgen, dass die Nutzer nahtlos zwischen den beiden Plattformen wechseln können.



Vervollständigen Sie Ihr Unternehmensprofil


Wenn potenzielle Kunden mehr über Ihr Unternehmen erfahren möchten, besuchen sie Ihre Unternehmensseite, um mehr über die von Ihnen angebotenen Lösungen herauszufinden. Eine unvollständige Unternehmensseite schreckt ab und kostet Sie Ihre Glaubwürdigkeit.


Regelmäßig posten


Das Veröffentlichen von Aktualisierungen auf Ihrer Unternehmensseite ist eine weitere gute Möglichkeit, das Beste aus Ihrer Seite herauszuholen. Posten Sie jedoch nicht einfach nur, um zu posten. Erstellen Sie Ihre Inhalte strategisch, indem Sie:

  • die Bedürfnisse Ihrer Zielgruppe verstehen

  • Schlüsselwörter recherchieren

  • Ansprechende Inhalte erstellen

  • Aufmerksamkeit erregen, indem Sie relevante Bilder verwenden

  • Relevante Inhalte posten, die bei Ihrer Zielgruppe Anklang finden, um die Engagement-Raten zu erhöhen.

Promoten Sie Ihre Beiträge


Ein Nachteil von LinkedIn-Unternehmensseiten ist die begrenzte organische Reichweite. Die beste Lösung für dieses Problem ist das Boosten Ihrer Beiträge. Das bedeutet einfach, dass Sie dafür bezahlen, dass Ihre Beiträge ein größeres Publikum erreichen, ähnlich wie gesponserte Beiträge auf anderen Social-Media-Plattformen. Ihr Beitrag erscheint dann als Anzeige in den Feeds der Nutzer.


Der beste Weg, um den besten ROAS (Return on Advertising Spend) auf LinkedIn zu erzielen, ist das Boosten von Beiträgen, die:

  • Organisch ein gutes Engagement haben

  • Profilbasiertes Targeting verwenden

  • Beiträge mindestens zwei Wochen lang boosten

Wenn Sie über Ihre Seite ein größeres Publikum erreichen, haben Sie mehr Möglichkeiten, mit Ihrer Zielgruppe in Kontakt zu treten. Dies ist eine hervorragende Möglichkeit, die Markenbekanntheit zu steigern und Leads zu generieren.


Unternehmensinhalte auf persönlichen LinkedIn-Seiten teilen


Die Vorstellung, dass eine Unternehmensseite (und das schließt unglaublich große und berühmte Unternehmen wie Apple oder Microsoft aus) ein loyales und interessiertes Publikum anziehen wird, das Ihren Inhalten zum Erfolg verhilft, ist gefährlich ignorant. In Wirklichkeit geben Sie Ihren Inhalten einen Platz zum Sterben.


Wenn Sie einen Beitrag auf einer Unternehmensseite teilen, hebt LinkedIn die Priorität Ihrer Beiträge in den Feeds anderer Nutzer auf, was bedeutet, dass sie mit geringerer Wahrscheinlichkeit in den Feeds anderer Nutzer angezeigt werden.


Mitarbeiter haben Verbindungen, Unternehmen nicht


Auf der anderen Seite haben die Mitarbeiter echte "Follower". Sie haben Gleichgesinnte, die ihre Beiträge ständig sehen, denn im Gegensatz zu Unternehmensseiten werden die Beiträge normaler Nutzer im Feed des typischen Nutzers aufgewertet.


Der Spinnennetz-Effekt


Arbeitnehmer werden immer mehr Verbindungen und Personen haben, die ihr Profil ansehen, als Unternehmen. Und das führt uns zum Spiderweb-Effekt. Das durchschnittliche Unternehmen hat 930 Follower, d. h. Personen, die Ihre Inhalte ansehen, aber die meisten Nutzer haben nur 400. Wie können Nutzer also mehr Verbindungen haben?


Überlegen Sie, wie viele Mitarbeiter Sie haben. 50? 100? Das sind etwa 30.000 potenzielle Kontakte, die Ihre Inhalte sehen könnten, verglichen mit den 930 auf Ihrer Unternehmensseite.


Von den 30 000 Personen, die den Beitrag gesehen haben, werden ihn wahrscheinlich 10 % erneut teilen. Das sind 33.000 Menschen, die Ihre Inhalte hätten sehen können, die Sie aber ignorieren, um sie mit den 930 Personen zu teilen, die Ihrer Unternehmensseite folgen.


Fazit: Ihre Unternehmensseite ist nicht der Schlüssel zum Erfolg Ihrer LinkedIn-Strategie. Bessere Effekte erzielen Sie, indem Sie das Netzwerk Ihrer bestehenden Mitarbeiter nutzen, qualitativ hochwertige Inhalte posten und Ihre Mitarbeiter zum Teilen animieren.