David Ogilvy: 10 Gesetze für Copywriter

Er war ein großer Werber, wenn nicht einer der größten: Noch heute sind die Ratschläge und Mahnungen von Werbelegende David Ogily eine Fundgrube für Marketing-Fachleute, Copywriter und Texter.


Bereits 1982 fasste er in einem Memo die Grundgesetze für gelungene Werbetexte zusammen: Schreibe klar, verständlich und schlaf lieber noch eine Nacht drüber.


Die 10 Gesetze für Copywriter nach David Ogilvy

  1. Lies das Buch von Roman-Raphaelson übers Schreiben. Lies es drei Mal hintereinander.

  2. Schreib wie du sprichst: Natürlich.

  3. Verwende kurze Wörter, kurze Sätze und kurze Absätze.

  4. Bemüh dich nicht, Worte wie Konzeptualisierung, Massenabfertigung oder Einstellungsformate zu benutzen. Das sind nur Kennzeichen prätentiöser Arschlöcher.

  5. Schreib nie mehr als zwei Seiten zu einem Thema.

  6. Überprüfe deine Zitate.

  7. Schick nie einen Brief, ein Memo oder einen anderen Text an dem Tag, an dem du ihn geschrieben hast. Schlaf lieber noch eine Nacht drüber.

  8. Wenn es um was Wichtiges geht, lass lieber nochmal einen Kollegen oder eine Kollegin drüber lesen.

  9. Bevor du deinen Text ausschickst, stelle sicher, dass der Empfänger oder die Empfängerin ganz genau weiß, was er oder sie zu tun hat.

  10. Wenn du willst, dass dein Gegenüber rasch handelt, schreib überhaupt nicht. Geh rüber und sag dem Typen, was du von ihm willst.